Antragsverfahren Gleichstellungsmittel

Zulassung zum Antrag

Das Antragsverfahren erfolgt in einem eigen passwortgeschützen Bereich "Gleichstellungsmittel". Damit Doktorandinnen und Postdocs Anträge stellen können, müssen ihre bt-Kennungen für den Bereich als "normale Nutzer" freigeschaltet werden. Das erfolgt am besten über Admin-Uni-LDAP-User. Zum Freischalten genügt die Uni-E-Mail-Adresse.

Zusätzlich zur Freischaltung wird geprüft, ob die Doktorandin Mitglied der Graduateschool ist bzw. ob beim Postdoc die "aktiv"-Checkbox gesetzt ist.

Vorbereitung des Antragsverfahren

Das Antragsverfahren ist so lange offen, wie eine aktive Ausschreibung existiert. Die Antragsstellerin kann in diesem Zeitraum seinen Antrag beliebig oft bearbeiten oder auch löschen.

Rechte und Zugänge

Durch Absenden eines Antrags wird der Einheit ein Zugriffsrecht auf die Dokorandin/Postdoc eingetragen. Damit können Administratoren des Bereichs "Gleichstellungsmittel" in gleicher Weise auf die Einträge zugreifen wie Adminstratoren der Fakultäten.

Die Eintragsmöglichkeiten im Tab "Guthaben" werden ab BayDOC Version 2.18 über die Datenbank-Tabelle "baydoc_gkat_access" konfiguriert. Die Einträge werden nur durch den Datenbankadministrator vorgenommen. Administratoren der Einheit "Gleichstellungsmittel" bekommen die Eintragerechte für die Geldkategorie "Gleichstellungsmittel".

Administration

Akutell können Administratoren der Einheit "Gleichstellungsmittel" die Anträge einsehen und bearbeiten. Es fehlen jedoch noch eigens zu definierende Admin-Felder, die das Bewilligungsverfahren abbilden. Eine Abfrage-Möglichkeit über die QueryBuilder-Funktion wird ebenfalls noch implementiert.

This site makes use of cookies More information